Schlagwort-Archive: Hartz IV

Papa, Matze hat gesagt… – Heute: Hören oder Hinhören?

Ein Vater-Sohn-Gespräch von Martin Schnakenberg

Die momentane politische Lage in unserem Lande macht vielen zu schaffen, weil niemand so ganz genau weiß, woran wir jetzt sind. Abgesehen davon, dass die Regierenden unser Land an die Finanzmafija verkauft haben, den Euro-Crash benutzen, um einen Nationalstaat Europa zu schaffen, erkennt man keine klare Linie. Gesetze, die erschaffen und gleich wieder abgeschafft wurden. Atomausstieg beschlossen, wieder eingeführt um dann wieder eine Kehrtwende zu machen. Gesetze, die zu 99% aller Fälle über die Köpfe des Volkes hinweg beschlossen, oder wieder rückgängig gemacht werden. Ein Hin und Her. — Und dann wieder Gesetze, die eine irreversible Körperverletzung von Kleinkindern erlauben und straffrei stellen (siehe → hier), gleichzeitig Steuerflüchtige und Millionenbetrüger ebenfalls Straffreiheit zusichern, wenn sie sich stellen, aber Hartz4-Empfänger sanktionieren, wenn sie einen Stellungsbefehl nicht befolgen. Man hat das Gefühl, die Politiker wissen nicht, was sie tun, weil sie vielleicht nicht hinhören, was der andere sagt. Oder sollte es umgekehrt sein und sie wissen sehr wohl, weil sie nicht …?

Deshalb mein neuer Artikel mit meinem immer wieder verlangten Vater-Sohn-Gespräch zum Thema: Hören oder Hinhören?

Weiterlesen

Ob dass wohl in den FIWUS gehört?

Karl Jürgen Scheu, geb. am 24.03.1962, Beruf Koch – dass sind erst mal die Fakten.

Er stand in der Kälte, ich habe , ohne groß nachzudenken, geholfen und wurde verarscht. Wieder einmal.

Es begann am 10.11.2012. Am Abend des vorherigen Tages wurde ich von einem Bekannten gebeten, ob ich vielleicht wüsste, wie ein Mensch kurzfristig zu einem Dach über dem Kopf kommt. Für die damalige Nacht hatte er wohl noch einen Bleibe, also verabredeten wir uns für den nächsten Vormittag.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

Jubelarien in den Medien?

Dieser Tage ‘feiern’ WIR ein Jubiläum, auf dass wir in Deutschland gerne mehr als nur verzichten könnten.

HARTZ IV wird 10 Jahre alt, vom Standpunkt der ‘Ausarbeitung’ gesehen. Eingeführt und scharf geschaltet wurde es ja erst am 01. Januar 2005. Ein Kanzler, der nach einem Eintrag in den Geschichtsbüchern giert, lässt einen verurteilten Verbrecher ein Verbrechen am deutschen Volk begehen, indem das Sozialstaatsprinzip des Grundgesetzes einfach außer Kraft gesetzt wird. Weiterlesen

21.04.2012 … und Hartz IV wird nicht angenehmer, …

… dafür droht mal wieder ein vollkommen dämlicher Kriegseinsatz, abgesegnet von der Politik.

Siebeneinhalb Jahre Hartz-Gesetze und es wird kein bisschen leiser um diese Gesetze und die Politik in diesem Land wird immer ekelhafter, da helfen auch keine neuen Gruppierungen wie die Piraten, denn die haben bis jetzt auch noch keine Lösungen angeboten, wie WIR diese unmenschlichen Gesetze wieder los werden. Medial und Gesellschaftlich wird dieses Monstrum immer weiter zementiert, ebenso, wie diese Mehrklassengesellschaft. Selbst die LINKE hat in Wirklichkeit keine echten Alternativen, auch wenn sie mal mit diesem Anspruch angetreten sind, denn sie sind nun mal zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als mit der Tatsache, dass Politik für Menschen auch bei den Menschen ankommen muss. Besonders bei denen, die keinerlei Lobby haben und immer weiter an die Wand gedrückt werden. Weiterlesen

Gastbeitrag: Farbe bekennen oder die neue Jagd auf Hartz IV-Empfänger durch die Blöd-Zeitung

Aufruf: Farbe bekennen – gegen entwürdigende Hartz IV Praxis und für berufliche Förderung

20. April 2012 Thorsten Hild Wirtschaft und Gesellschaft

In jüngster Zeit wird wieder verstärkt Stimmung gegen Hartz IV-Beziehende betrieben. Von „Drückebergern“ (BILD-Zeitung) ist die Rede und vom „Missbrauch“ sozialer Leistungen. Dabei wurden lediglich rund 0,5 Prozent aller erwerbsfähigen Leistungsbezieher auf Grund von Arbeitsverweigerung sanktioniert. Der überwiegende Teil der verhängten Sanktionen geht auf Meldeversäumnisse zurück, wie zum Beispiel die Nichtwahrnehmung eines Termins. Das aber geht in der Berichterstattung regelmäßig unter. Gleichzeitig liegen die berufliche Förderung und die Förderung von Existenzgründungen für die Betroffenen sehr im Argen. Weiterlesen

#Hartz IV – … und eine wirklich abstruse Situation

Zuerst habe ich ja heute früh noch zwei andere Beiträge hier im NET gelesen, die sich auf noch viel krassere Weise mit dem Thema SOZIAL-KILL beschäftigen, wie man vom Eifelphilosophen und im SPON nachlesen kann, bis ich bemerkte, dass ein Forenbeitrag, den ich gefunden hatte, dies alles noch anschaulicher beschreibt und das Thema unterfüttert.

Der wichtige Rest steht hier: (…)

#Sozial-Kill … und die sogenannte Elite lacht sich dusselig

Wenn unser Bundes-Wulff heute zurücktreten würde, könnte er trotz der Scheiße, welche er inzwischen an den Hacken hat, mit 200.000 €uronen Abfindung (auch Pension genannt) ganz locker rechnen. Einen direkten Rausschmiss braucht er ja nicht zu fürchten, denn Bundespräsidenten werden in diesem Land nicht entlassen, dafür aber immer noch viele andere Menschen, welche in diese Arbeitswelt nicht mehr passen. Und es gibt natürlich die Spezies Arbeitslose, meistens schon Hartz IV-Empfänger, welche schon seit Jahren auf neue Arbeitsplätze warten und sich auch darum bemühen, aber diese Chancen einfach nicht mehr bekommen, denn schon der Begriff “Hartz IV” ist, sehr grob ausgedrückt und natürlich politisch völlig unkorrekt, wie ein Judenstern. Natürlich weiß ich, dass ich mich damit angreifbar mache, besonders bei den jüdischen Mitbürgern, aber ich kann inzwischen keine anderen Vergleiche mehr heranziehen und lassen mich daher auch lieber Beschimpfen, als den Ausdruck zurück zu nehmen, aber ich bitte einfach dafür um Entschuldigung, denn ich bin garantiert kein Antisemit. Wer sich beleidigt fühlt, soll sich bei den Damen und Herren im Berliner Reichstag bedanken, ich schreibe nur, was ich wirklich fühle. Weiterlesen